ERNA (DE)

Erna ist Sing- und Songwriterin aus Mainz. Sie entdeckte die Leidenschaft für Musik schon in ihren jungen Jahren.
Ihre Musik beinhaltet oft Thematiken wie menschliche Beziehungen, Kämpfe, Niederlagen und den Aufstieg. Ihre Musik harmonisiert zwischen Blues, Soul und verträumtem Pop. Ihre Interpretationen vereinen ihre warme, aufrichtige und tiefe Altstimme mit ihren Gitarrenklängen. Ihre erste EP "On the Level" wurde 2014 veröffentlicht. Ihr erstes Album folgt.

I TOOK YOUR NAME (NL)

Der ursprüngliche Plan bestand darin, eine Ambient-Gitarren-Schallplatte über Bahnhöfe aufzunehmen, doch nahmen seine Songs eine neue Dimension ein. I took your name ist ein Soloprojekt des niederländischen Sänger und Gitarristen Chris van der Ploeg. Er taufte sein Projekt I Took Your Name nach dem R.E.M. Lied.

Die allererste Veröffentlichung von I Took Your Name ist die “Bajonett-EP”. Seine zweite EP, "Phantom Tiger", wurde 2013 veröffentlicht und eine dritte EP ist in Vorbereitung.

Hören Sie die EPs und viele Demos auf http://soundcloud.com/itookyourname/sets/

52977031_324438738201765_1549313180340060160_o.jpg

POETRY JAM (DE)

Kontrastieren statt Konkurrieren – mit diesem Motto wagen Malte von Maltzahn und Marcel Fehr ein Experiment, Ideen des Poetry Slams mit Ideen musikalischer Jam Sessions zu verbinden. Auf offener Bühne treten in mehreren Jam-Blöcken jeweils zwei Autoren miteinander in Dialog, indem beide im Wechsel zwei ihrer Texte vorlesen. Dazwischen gibt es musikalische Interludien aus ganz unterschiedlichen Genres, in denen die Bilder emotional nachwirken können, um sich frei auf den nächsten Text einzulassen. Bei der Premiere im Januar 2019 hat DJ Momo mit seinen Ideen den Abend musikalisch getragen zusammen mit Gesang und Gitarrenklängen von Andy Mieland und Loris Vanella. Mit kreativen Impulsen haben sich auch Carolin Duwensee und Lucca Pizzato eingebracht, die im Vorfeld am Diskurs für das Konzept beteiligt waren.

Credo der Veranstaltung soll sein, dass es keine Konkurrenz gibt. Ob kurz oder lang, ob poetisch oder zynisch, ob kritisch oder romantisch. Jeder Künstler soll Raum bekommen, seine Botschaft sprechend, rappend, singend oder schweigend zu vermitteln in der gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre der Arteria, die mit Offenheit und Kreativität von Sanja und Sandro Susic geleitet wird. Für eine runde Moderation und manche satirische Pointen sorgen Malte von Maltzahn und Marcel Fehr, die als Freunde schon seit mehreren Jahren gemeinsam, aber auch getrennt voneinander teils provozierende, teils lyrische Blicke auf die Gesellschaft richten.

HAKENLIEBE (DE)

Ich bin Caro, 24 und der Kopf, das Herz und die Hand hinter dem kleinen Mainzer Start-Up „Hakenliebe“. Anfang 2018 habe ich es zusammen mit meinem Freund Pascal Rück gegründet. Seitdem tragen wir individuelle und mit viel Liebe handgemachte Häkelstücke in die Welt, die du dir nach Belieben in unserem Online-Shop zusammenstellen kannst. Dabei sind uns hochwertige Verarbeitung und Materialien besonders wichtig.

Du findest uns auf Instagram, Facebook, im Web oder in der Arteria-Gallery!

Wir freuen uns, wenn du dich freust

JACKY LIEST (DE)

Eine Welt aus Plastikskylines, rosa Rauch und Kamelschnauzen: Jacky liest auf Deutsch, Französisch, Englisch oder Spanisch und manchmal auf Chinesich. Das lyrische Wort hat sich fest in ihre Seelenfasern gebrannt und drängt nach draußen. Mit Patronengürtel und Blei bewaffnet, tappt sie sich durch ein schier endloses Blätterdickicht, türmt Tintenfässerbarrikaden und stiftet Wortrevolten an, um die Fantasie und das Engagement ihrer Mitmenschen anzuzetteln.


Ihre Texter schreibt sie träumlinks in 4D und spiegelt damit Gefühlsbrände und gesellschaftspolitische Sturmfluten wieder, das alles mit einem Hauch voll Glitzer und Überraschungen - getreu dem Motto: Lesen ist ne Party und schmeckt nach Erdbeereis mit Zartbitter-Nussstückchen.

Sie engagiert sich in der politschen Bildung, inszeniert Theaterprojekte und gibt zahlreiche Workshops im kreativen Schreiben und Poetry Slam z.B. für das Goethe-Institut, das Deutsch-Französische Jugendwerk, den Hessischen Demokratietag oder der Europäischen Schule Ffm und studierte Germanistik, Romanistik und Sinologie in Frankfurt und Mainz. In Mainz gründete sie die Lesebühne "Poetryslamjam" und Raconte-moi" sowie das Autorenkollektiv Poetenraketen. Nebenbei unterrichtet sie Fremdsprachen und übersetzt/dolmetscht.

Sphären aus Asche in der Arteria war ihre erste Kunstausstellung, in der sie das poetische Wort in greifbare Bilder fasste. Jacky freut sich immer über neue Projektideen, Kooperationen oder politisches Engagement. Lasst uns die Welt wortrevolutioneren. Denn wenn alles geht, ist das Wort, was bleibt. Mehr Infos auf FB/Insta/Youtube unter jacky liest und www.jackyliest.jimdo.com

20190225_092736.jpg

Melanie Pietsch (de)

Ein weißes Blatt starrt mich an,

ich starr zurück und zück den Stift:

Ein Strich hier, ein Punkt da, wohin nur mit all den Strichen und Punkten…

so sitz ich lange Zeit ratlos davor, bis ich irgendwann darin ganz vage eine feste, bestimmte Struktur erkenne, die unbedingt gesehen werden möchte.

Das liebe ich! Zu finden, was gespürt, gefühlt, endlich leben und atmen will.

Ich kann nicht beeinflussen, wann ein nächstes Werk entsteht, und ob es sich des Malens oder Schreibens bedienen möchte. Doch jedes Mal werde ich tief in dieses weiße Blatt entführt und ich kann es kaum erwarten Neues zu entdecken!

All meine Begegnungen und Berührungen mit der Welt sind Teil dieser Reise, und ich bin dankbar. Dankbar durch meine Werke mit euch sprechen zu dürfen.

13521984_1819117818300162_5518014444271769032_n.jpg

KRISTINA / EDELSTEIN (DE)

Ich bin 5 1/2 Jahre lang in der Welt umhergereist und entdeckte die Leidenschaft zur Arbeit mit Naturmaterialien für mich. In Südamerika habe ich begonnen ,von anderen Straßenkünstlern Macrameé-Techniken zu lernen und diese nach und nach erweitert. In Peru habe ich angefangen mit Edelsteinen zu arbeiten und Schmuck in Kombination von Edelsteinen und Macrameé herzustellen.

Jetzt bin ich Mineraliensammlerin und professionelle Edelsteinschleiferin und bin glücklich, dass ich inzwischen die Edelsteine für meinen Macrameé-Schmuck selbst schleifen kann.

FaceApp_1519257971894.jpg

ANDREJ GVOZDEN (BA)

Geboren 1986 in Bugojno, Bosnien und Herzegowina, absolvierte er 2004 sein Diplom in Grafikdesign in Mostar. Im selben Jahr schrieb er sich an die ALU in Siroki Brijeg (BiH) ein. 2009 beendete er sein Studium in Grafik in der Klasse von Prof. Igor Dragičević ab. Von 2009 bis 2014 arbeitete er als Kunstlehrer am Gymnasium und in der Grundschule in Vrgorac (Kroatien). Bisher stellete er an über 25 Einzelausstellungen aus. Er ist Autor einer öffentlichen Skulptur in Mostar in der Nähe des Rathauses. Andrej veranstaltete und organisierte mehrere Festivals und Gemeinschaftsausstellungen mit humanitärem Charakter. Er war Mitglied des Verwaltungsrates der Vereinigung kroatischer Künstler in der FBiH (DHLU). Er lebt derzeit in Sarajewo und ist freiberuflicher Designer und Kunstschaffender.

SINU (DE)

Sinu macht Singer-Songwriter-Musik, die mal an Nick Cave und mal an Jeff Buckley erinnert. Mit melancholischen Melodien, flirrenden Textbildern und minimalistischen Gitarren. Unverkennbar ist seine fesselnde tiefe Stimme, die immer wieder in ungeahnte Höhen ausbricht.

EYE CONTACT (BA)

EYE CONTACT ist das Gefühl, die Welt durch das Schaffen wahrzunehmen. Es ist die Suche nach der Wahrheit. Es lebt laut. Kaufe Eigentum. Kaufe Kunst. Einen persönlichen Gegenstand besitzen. Erscheine auf Veranstaltungen in Deiner Stadt. Sei anständig. Breche Herzen und schlechte Gewohnheiten. Kleidung wird deinen Charakter nicht verbessern. Es geht um Erfahrung. Lebe jetzt. Entwickel eine spielerische Reflexion Deines schüchternen Individualismus.

-

ENIDA DELIMUSTAFIC ist bildende Künstlerin und Designerin. Mit ihrer einzigartigen Methode zeigt sie die Realität, indem sie die gewöhnliche Sprache auf rationale Weise ablehnt. Der erste Schritt ist es die Welt zu umzingeln und bewusst in ihr Reich einzutreten. Hierbei erkennt man bewusst, dass die Welt auf mehreren dimensionalen Aktualitäten beruht. Erstellt wird ein Objekt, dass die streng regulierten Gesetze folgt und diese widerspiegelt.

ZUZANA BORYSEK (DE)

Zuzana ist eine erfahrene Künstler in den vielfältigsten Bereichen, die sich auf die digitale Medien und der klassischen bildenden Kunst beziehen. Durch den Abschluss in Wirtschaft und ihrem großen Einfluss ihres Studiums in der bildenden Kunst an der Akademie für Bildende Künste und Design in Bratislava, Slowakei, verbindet sie die pragmatische Sicht mit künstlerischen Perspektiven der Zukunft.

NOTOS (USA)

Geboren bin ich in den Vereinigten Staaten und lebte an den verschiedensten Orten. Seit 2011 lebe ich in Deutschland und seit 2012 in Mainz. Meine Aufkleber unterscheiden sich von Anderen, da sich auf meinen keine Illustrationen befinden. Sie bestehen aus reinem Text. In meinen Botschaften sind weder politische noch sozial negative Aussagen. Die Worte lassen das “Publikum” eine kleine Auszeit nehmen. Ich schreibe Wörter und Poesie, die aus dem Herzen kommen und mein Ziel ist es Positives in die Welt zu setzen. Im Oktober 2015 fing ich an mich in die Street Art Szene einzuleben. Zunächst habe ich die Arbeiten anderer Straßenkünstler fotografiert, bevor ich mich an mein eigenes Werk schaffte. Im Januar 2016 fing ich an mit meinem eigenen Stil zu experimentieren. Ich stolperte in die Street Art Welt und fing an mich in dem Schreiben zu entdecken. Die Anonymität in der Street Art Szene bot mir einen sicheren Ort, um meine sanfte Stimme freien Lauf zu lassen. Das Malen und Schreiben bildeten die Grundlage für meine Stimme. Aus den tiefsten Winkeln meines Herzens entstand schließlich meine eigene Ausdrucksform. Ich schreibe über das Leben und die Liebe. Street Art erlaubt es mir mich mit meiner Umgebung zu verbinden und meine Gedanken und Gefühle auszutauschen. Von Anfang an interessierte mich vor allem die kleine Kunst: der Aufkleber. Da das "Publikum" hauptsächlich Fußgänger sind, hat der Sticker-Künstler eine einzigartige Herausforderung: Die Aufkleber müssen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen und die Botschaft in nur wenigen Sekunden übermitteln, bevor sich der Leser weiter seinem Alltag widmet. In diesen wenigen Sekunden bringe ich die Öffentlichkeit zum Lachen, Lächeln oder Nachdenken. Einer der schwierigsten Aufgabe eines Sticker-Künstlers ist es u.a., dass man sich damit abfinden muss dass das Werk zu jedem Zeitpunkt mitgenommen oder unkenntlich gemacht werden kann. Dies kann für den Künstler schwer akzeptabel sein, da viele Aufkleber mit enormen Aufwand von Hand gefertigt werden, aber genau das ist der bedeutende Teil dieser Kunstrichtung. Jemanden zu sehen, der stehen bleibt um ein Foto des Werkes zu machen oder mit einem Lächeln weiter geht, ist einer der Gründe weshalb es alle Risikos wert ist. Diese besondere Art des künstlerischen Ausdrucks, eine Art Kommmunikation mit der Stadt zu haben, fasziniert mich bis heute noch. Mein Leben ist ein langer Wanderweg und das Sammeln von Geschichten. Mein Glück in der Reise, und wie ich Fuß in die Straßenkunst fasste began in Freiburg. Ich war sofort fasziniert von der Kunst von Gloomy, Troops, Loki und Arti. Sie begrüßten mich in der Street Art-Familie, ermutigten und unterstützten mich bei meinen ersten Schritten. Als ich mich weiter wagte, fand ich Ermutigung in der Arbeit von Künstlern wie Lilo, Ketauu Oo, Nest Dafoe, Em Bi, Dr. Fuchs, Twinone und Orange. Justcobe spielte eine große Rolle, als er mir bei einigen technischen Fragen (Farbauswahl und -techniken) half und mich dazu leitete mit anderen Mitteln zu experimentieren. Schnell knüpfte ich Kontakte zum Kulturaggregat, wo ich die Arbeit anderer Künstler sehen konnte, die meinen Ideenfindungsprozess stimulierten. Ich betrachte mich immer noch als Anfänger, bin aber immer dankbar für die Unterstützung, Inspiration und Ermutigung, die ich von der Freiburger Straßenkunstfamilie erhalten habe.

FLOWA (FRA)

Ich bin in Frankreich geboren und aufgewachsen und erst vor einigen Jahren nach Deutschland gezogen. Ich war schon immer sehr zur Natur gebunden, habe auf dem Land gelebt und als Kind viel in der Natur gespielt. All dies ist ein Grund für die Entstehung der Blume als Hauptmotiv meines künstlerischen Ausdrucks. Im Jahre 2014 in Nancy, wo ich studierte, fing ich an die ersten Aufkleber auf den Straßen zu verewigen. Als ich mich im Unterricht langweilte, zeichnete ich gerne Blumen und andere zufällige Charaktere und Motive in meinen Büchern. Ich fing an meine Leidenschaft in der Graffiti und Street-Art Szene auszuleben, las viele Bücher in der Universitätsbibliothek und entschied, dass auch ich ein Teil dieser Bewegung sein wollte. Meine Blumen wurden von meinen Büchern zu Haftetiketten, und ich begann ganz Nancy mit meinen Aufklebern zu bekleben. Ich liebe Aufkleber, denn es ist ein künstlerisches Medium, dass man zu Hause vorbereiten und auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder an einen anderen Ort immer mitnehmen kann. Für Aufkleber wird nicht viel Material benötigt: Farb- oder Tintenmarker und Etiketten bzw. alles, was auf einer Oberfläche haftet. Außerdem sind Aufkleber eine sehr gute Möglichkeit viele Menschen auf der Straße zu erreichen und es dauert nur wenige Sekunden um einen Aufkleber anzubringen. Meine Inspiration bekomme ich hauptsächlich von anderen Aufklebern oder Graffitis, die ich auf der Straße sehe. Ich versuche so viel wie möglich zu reisen, und beneide andere Aufkleber- und Graffitikünstler, die in so vielen verschiedenen Städten vertreten sind wie z. B. Thierry Jaspart, Utah und Ether, Sleep, Bebar, Nite Owl, RWK ...

DUC-ANH DINH (DE)

Duc-Anh Dinh, auch bekannt als Duke aus Mainz ist seit seiner Kindheit ein großer Filmfan. 2013 fing er als Set-Praktikant bei einer Krimiserie an und ist mittlerweile Produktionsfahrer und
2. Regieassistent bei nationalen und internationalen Projekten.
Er arbeitete u.a. beim "Tatort Münster" (ARD), "BAD BANKS" (ZDF), "Race - Zeit für Legenden" (Kino) und bei der 2019 erscheinenden Netflix-Serie "Don't Try This at Home".

INDIRINE KREACIJE (BA)

Mit der Decoupage Technik begann Indira schon im Jahre 2012 sich zu beschäftigen. Ihre Arbeiten bestehen aus dekorativen hölzernen Haushaltsutensilien wie beispielsweise Holzlöffeln, Holztabletts, Kerzenhalter, Holztruhen und vieles mehr. Neben dem bekleben von verschiedenen Serviettenmotiven, verwandelt sie ihre Arbeiten auch durch das Bemalen von Holz und Glas in ein einzigartiges Kunstwerk. Sie arbeitet neben Ihren kreativen Ideen auch nach individuellen Bestellungen ihrer Kunden. Neben der Decoupage Technik liegt ihre Leidenschaft auch in der Acrylmalerei auf Leinwand. Ihre Werke sind nicht nur authentisch sondern auch individuell.

KORLIANE (DE)

Korliane (DE) ist mein bürgerlicher Name und gleichzeitig das Label für Design, Lettering & Papeterie. Von Kindesbeinen an schlägt mein »großes Herz« für Kunst und Design. Der Name »Korliane« stammt aus dem Kambodschanischen und bedeutet »das große Herz« oder »die Liebliche« – wie passend, nicht wahr? Schon immer wollte ich meine Leidenschaft zu meinem Beruf machen und diesen Traum habe ich nun verwirklichen können. Meine volle Begeisterung für die Arbeit möchte ich auch an meine Kunden weitertragen. Ich freue mich darauf, Eure Ideen mitzuentwickeln, um am Ende ein Lächeln in Eure Gesichter zu zaubern.

43036574_2009016185824714_6974546814439522304_o.jpg

SINISA ZORBIC (SRB)

Sinisa Zorbic (SRB) ist am 26. 10. 1988 in Sabac, Serbien geboren. Seit 2015 hat er die Leidenschaft zur Kunst für sich entdeckt und malt seither Ölgemälde. Seine Themen basieren sich meist auf Etno Motive, Landschaften und Stilleben.

INES SCHNEIDER (DE)

Ines Schneider (DE) bediente sich schon vieler Darstellungsformen. Im Laufe der Jahre ist eine große Zahl an versponnenen kleinen Filmen, Geschichten und Texten entstanden. Was sie bis heute stetig begleitet sind ihre Tagebücher, in denen das Erlebte mit Zeichnungen, Papierfetzen und kleinen Fundstücken des Alltags ausgedrückt wird (Ines nennt diese Tätigkeit „kalendern“). Eine ihrer Lieblingstechniken besteht darin, Figuren, Formen und Buchstaben direkt aus buntem Papier zu schneiden. In der Arteria ist sie mit einigen auf Leinwand gedruckten Einzelelementen aus diesen „Schneidereien“ vertreten.

MOBILé (DE)

Mobilé (DE) ist eine Gruppe von Studierenden aus Mainz, die sich gefunden hat, um gemeinsam Kunst zu machen. Mobilé trifft sich zum Austausch, zur künstlerischen, literarischen und kulturellen Interaktion. Es ist ein Kreis in Art einer Kette, deren einzelne Glieder sich in Material und Form voneinander unterscheiden und in gemeinschaftlicher Eigenständigkeit etwas Schönes schaffen. Wie ein Mobilé eben. Nun laden die Künstler und Künstlerinnen dazu ein, ihre erste Ausstellung „the body! Oberfläche Innenwelt“ zu erleben. Wie sehen wir Körper, wie sehen sie aus? Was passiert innen und außen? Was erleben Körper und worin liegt ihre Ästhetik auch nach dem Leben?

Amber Muir (UK)

Amber Muir (UK) studiert Fotografie an der University of Arts in London. Als bildende Künstlerin nimmt sie mit Ihrer Arbeit Bezug zu historischen und aktuellen Diskussionen um die Repräsentation der Frau in der Kunst. In der Arbeit "Utopia - End Of Patriarchal Landscape" drückt sich die utopische Idee einer Landschaft aus, die die weibliche Form verköpert.

Hannah Baum (DE)

Hannah Baum (DE) aus Berlin beschäftigt sich mit Fotografie und Malerei. Ihre Arbeit „136x640 or the skin you're in“ ist eine Serie, die hyperreale Landschaften zeigt. Die Natur-Fotografien stellen unsere Fähigkeit oder Unfähigkeit, zwischen real und künstlich zu unterscheiden, in Frage.

Sophie Spekle (NL)

Sophie Spekle (NL), die sich gerade in ihrem Abschlussjahr an der University of the Arts Utrecht befindet, konstruiert Multimedia-Installationen. Ihre Arbeit basiert oft auf Sprache und fragt wie uns das post-digitale Zeitalter beeinflusst, wie wir mit Bildern, Objekten und den Räumen, in die unsere Körper physikalisch und immatieriell eintreten, interagieren.

Julia Huber (DE)

Julia Huber (DE) aus Offenbach studiert Design an der HfG Offenbach und beschäftigt sich daneben mit Fotografie, der Wirkung von Farbe und Komposition sowie der Generierung von Mustern innerhalb der Gegensätze physischer und digitaler Welten. Durch experimentelle Anwendung photographischer und sonstiger Techniken generiert sie abstrakte Bildwelten, die in Kooperation mit Cornelius Reitmayr als Live-Visuals eingesetzt werden.

Als DJ Brigitte Römer spielt sie außerdem House & Disco, Funk & Soul, Oldies & alles was Spaß macht…

LISTEN: https://soundcloud.com/user-345853302

Cornelius Reitmayr (DE)

Cornelius Reitmayr (DE) aus Berlin ist Medienkünstler und Lichtgestalter. Er beschäftigt sich mit Licht und dessen Wirkung im Zusammenhang von Raum und Objekt. Seine Arbeiten strecken sich von Fotografie über Video bis zu Installationen. Nebenbei beschäftigt er sich auch mit Lichtgestaltung für Theater und Film.

Antje Zöchling (DE)

Antje Zöchling (DE) ist DJ und Musikliebhaberin aus Frankfurt am Main, die in ihrer Freizeit elektronische Beats mit Samples von Weingläsern, der Nordsee und anderen Geräuschen ihres Alltags macht. Alexei Ulinici, ebenfalls aus Frankfurt, denkt sich dazu aus dem Stegreif Raps aus, über die er manchmal lachen oder auch staunen muss. Als Singer-Songwriter verfasst er eigentlich anspruchsvolle Lyrics in deutscher Sprache oder produziert experimentelle Ambient-Klänge mit Amateur-Keyboards.

Chema Iglesias (ES)

Chema Iglesias (ES) aus Malaga hat ein Kunst-Studium an der Universidad Complutense de Madrid abgeschlossen. Neben der bildenden Kunst widmet er sich jedoch vor allem der Musik. Ausgehend von der Beobachtung menschlichen Verhaltens und emotionaler Reaktionen beschäftigt er sich mit der Komposition von experimenteller elektronischer Pop-Musik und der Gestaltung verschiedener Medien wie Performance, Video und Installation. Seine Musik ist inspiriert von Pop-Musik und -Kultur, welche sich um scheinbar triviale Themen dreht, die jedoch einen Ausdruck tiefer liegender sozialer Verhältnisse darstellen. In seiner Kunst geht es dementsprechend um Fragen der Sexualität, Identität und Individualität.

DCK - D’CHEFKOCH (DE)

1998 fing DCK zum ersten Mal an seine eigenen Beats und Rhymes aufzuschreiben und sich vollen Herzens der Hip Hop Szene zu widmen. Es bildeten sich schnell seine Crews mit denen er seiner Leidenschaft nachging. 2001 hatte er seinen ersten Auftritt in der Hip Hop Lounge und ist seither in der Hip Hop Szene präsent. Soulfood ist die Leidenschaft, die Musik und seine Einstellung im Leben. Es ist das Essen für die Seele.

ENE LO - PLUS MINUS FASHION (BA)

ENE LO (Ena Dujmovic) ist Produktdesignerin aus Sarajevo. Sie fand ihren Stil in der Kombination aus Mode, Design und moderner Kunst. An der Akademie der bildenden Künste in Sarajevo schloss sie ihr Studium ab, welches ihr half ihre eigene Handschrift und Ästhetik zu finden. Die Idee von Plusminus ist es, eine Symbiose zwischen modernem Design und traditioneller Druckgrafik zu schaffen. Die Inspiration kam von Grafikern, deren Techniken Grenzen besitzen. Ena sah die Möglichkeit Grafik in einer anderen Vision zu präsentieren. Gemeinsam mit den Künstlern sah sie die Chance, ihren Kunstwerken eine neue Ausdrucksweise und Bedeutung zu geben. Die Plusminus-Drucke sind eine Kombination aus Kupferätz- und Linolschnitttechniken. Das Kupfer ist eine Technik des Hochdruckdrucks, die eine gravierte Schicht erzeugt. Es wird nach dem Auftragen der Farbe unter dem Druck der Presse in das Material gepresst, was jedes einzelne Stück zu einem einzigartigen Handwerk macht. Der Markenname beschreibt zwei kontrastierende Einheiten - positiv / negativ, schwarz / weiß oder Plus / minus. Die Plusminus-Stücke können auf vielfältige Weise zu verschiedenen Anlässen kombiniert werden und werden selbst als Kunstwerk behandelt.

SANJA ALECK (DE)

Sanja Aleckovic (Pseudonym Aleck) beendete 2015 ihr Studium in bildender Kunst auf der Akademie der bildenden Künste in Sarajevo. Sie lebt und arbeitet in Mainz. Ihre Leidenschaft liegt in der Kombination von Malerei, Photographie, Skulptur und Multimedia. Sie experimentiert mit den verschiedensten Materialien und Techniken, welches ihr die Möglichkeit gibt alles existierende auf der Welt zu verknüpfen. Ihre Werke entstehen aus Emotionen und reflektieren die Verbindung zwischen Mensch, Wissenschaft und Philosophie. Die leere bzw. rohe Leinwand verwandelt sich in ein Zusammenspiel voller Rhytmen, Linien, Formen und Mustern.